Nutzt ein Kunde sein Widerrufsrecht, muss der Händler das Geld erstatten und darf nicht fordern, dass der Kunde vorher seine schlechte Bewertung zurücknimmt (AG München, Az. 262 C 34119/07).

Dieser Artikel ist hilfreich. 47 Nutzer finden das hilfreich.