Bestimmt ein Mensch denjenigen zum Erben, der „sich bis zu [seinem] Tode um [ihn] kümmert“, so ist diese Regelung unwirk­sam. Denn der Begriff des „Kümmerns“ ist so vage, dass sich aus dem Testament nicht ergibt, welcher Person konkret das Erbe zusteht. So lautete die Begründung des Ober­landes­gerichts München (Az. 31 Wx 55/13).

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.