Ein Vermieter darf seinem Mieter nicht wegen einer unerlaubten Untervermietung kündigen, wenn er zuvor seine Zustimmung grundlos verweigert hat. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az. VIII ZR 74/10). Die Mieterin hatte rechtzeitig um Zustimmung zum neuen Untermieter gebeten und diesen einziehen lassen, nachdem ihn der Vermieter ohne triftigen Grund abgelehnt hatte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 50 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de