Wer beim Händler einen Gebraucht­wagen als „unfall­frei“ in Zahlung gibt, muss dafür einstehen. Im vorliegenden Fall hatte der Händler das Auto einem anderen Kunden schon teurer weiterverkauft. Der bemerkte den Schaden und gab den Pkw zurück. Nun muss der Erst­besitzer das Auto zurück­nehmen und die Kauf­preisdifferenz zahlen (Bundes­gerichts­hof, Az. VIII ZR 117/12).

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.