Männer können die Kosten für ein Toupet auch bei krankheitsbedingtem Haarausfall nicht steuerlich geltend machen – es sei denn, ein Amtsarzt bescheinigt vor dem Kauf, dass das Toupet der Linde­rung einer psychischen Krankheit dient (Finanzgericht Rheinland-Pfalz, Az. 2 K 1928/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 208 Nutzer finden das hilfreich.