Wer andere schwarz für sich arbeiten lässt, kann bei Mängeln keine Gewähr­leistung einklagen. So ein Vertrag ist nichtig, entschied das Ober­landes­gericht Schleswig-Holstein (Az.1 U 105/11). Ein Grund­stücks­eigentümer hatte für 1 800 Euro eine Firma schwarz beauftragt, die Hofauffahrt zu pflastern. Weil sie pfuschte, musste die Auffahrt für 6 000 Euro saniert werden. Darauf blieb der Eigentümer sitzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.