Auch wenn ein Unfall zwei Jahre zurückliegt, können Opfer noch Schmerzensgeld nachfordern. Eine 14-Jährige hatte nach einem Unfall Beschwerden an der Wirbelsäule, doch mehrere Ärzte fanden nichts. Erst zwei Jahre später diagnostizierten Mediziner eine Verletzung von Halswirbeln, offenbar eine Folge des Unfalls. Das Oberlandesgericht Bamberg sprach der Frau 12 000 Euro Schmerzensgeld zu (Az. 5 U 158/11).

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.