Ein Vater, der seine Kinder zur Schule fährt, wollte für die Autofahrten 1 560 Euro Werbungskosten abziehen, da er wegen seines Jobs in einem abgelegenen Ort ohne öffentliche Verkehrsmittel lebt. Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz lehnte ab. Die Unterhaltskosten seien mit dem Kindergeld abgegolten (Az. 2 K 1885/10, noch nicht rechtskräftig).

Dieser Artikel ist hilfreich. 119 Nutzer finden das hilfreich.