Ein Fahrer, der auf einer Vorfahrts­traße 30 Prozent zu schnell fuhr und mit einem einfahrenden Fahr­zeug kollidierte, haftet – trotz Vorfahrt – zu zwei Dritteln (Ober­landes­gericht München, Az. 10 U 4938/12). Der andere Fahrer war wegen Sicht­behin­derung durch parkende Autos vorsichtig einge­fahren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.