Ein notarielles Testament oder ein notarieller Erbvertrag und ein amtliches Protokoll der Testaments­eröff­nung reichen fast immer aus, um an das Konto eines Verstorbenen zu gelangen. Einen Erbschein darf die Bank nicht verlangen. Das hat das Ober­landes­gericht Hamm entschieden (Az. I-31 U 55/12). Hat der Verstorbene allerdings ein Testament ohne Notar gemacht, darf die Bank weitere Nach­weise fordern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 18 Nutzer finden das hilfreich.