Ein mündlicher Arbeitsvertrag gilt wie ein schriftlicher, urteilte das Sozialgericht Heilbronn (Az. S 7 AL 4100/08). Ein Arbeitnehmer, der bereits mit einem mündlichen Arbeitsvertrag beschäftigt war, hatte sich geweigert, einen neuen, schriftlichen Arbeitsvertrag mit ungünstigeren Bedingungen zu unterschreiben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 91 Nutzer finden das hilfreich.