Droht ein Mitarbeiter damit, er werde sich krankschreiben lassen, riskiert er die Kündigung. Ist er aber tatsächlich krank, liegt der Fall anders. Das hat das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz im Fall eines Fahrers entschieden, der seinem Chef im Streit damit drohte, zum Arzt zu gehen. Da er an einer Fußverletzung litt und nicht zur Arbeitsleistung verpflichtet war, sei seine Kündigung nicht rechtens (Az. 10 Sa 308/10).

Dieser Artikel ist hilfreich. 40 Nutzer finden das hilfreich.