Arbeitnehmer bekommen auch dann Lohn­fortzahlung im Krank­heits­fall, wenn sie wegen eines selbst­verschuldeten Unfalls arbeits­unfähig sind (Landes­arbeits­gericht Köln, Az. 7 Sa 1204/11). Ein Restaurant­besitzer muss nun zahlen, nachdem eine Mitarbeiterin wegen zu glatter Schuhe bei der Arbeit gestürzt war. Doch das Gericht entschied: Nur bei einem groben Verschulden gegen die eigenen Interessen ist die Lohn­fortzahlung ausgeschlossen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.