Mitarbeiter im Callcenter müssen am Telefon auf religiöse Abschiedsformeln verzichten, wenn der Arbeitgeber das verlangt. Das hat das Landesarbeitsgericht Hamm entschieden (Az. 4 Sa 2230/10). Es erklärte die Kündigung eines Telefonisten des Verkaufssenders QVZ für rechtens, der sich von Kunden trotz Verbots stets mit dem Satz „Jesus hat Sie lieb“ verabschiedet hatte. Der Mitarbeiter konnte dem Gericht nicht plausibel machen, warum das Verbot seine Glaubensfreiheit beeinträchtige.

Dieser Artikel ist hilfreich. 76 Nutzer finden das hilfreich.