Wer aus Sorge um Mitmenschen die Feuerwehr ruft, muss keinen Schadenersatz zahlen, wenn sich der Einsatz als unnötig erweist. Das hat das Landgericht Berlin entschieden. Eine Mieterin, die ihre Nachbarin nicht wie vereinbart erreichen konnte und meinte, durch die Tür ein Stöhnen zu hören, hatte die Feuerwehr gerufen. Diese brach die Tür auf, konnte aber keinen Notfall feststellen. Da die Nachbarin Anhaltspunkte für einen Notfall gehabt und den Notruf nicht leichtfertig abgesetzt hatte, muss sie den Schaden an der Tür nicht bezahlen (Az. 49 S 106/10).

Dieser Artikel ist hilfreich. 253 Nutzer finden das hilfreich.