Eine Schwangere hat keinen Anspruch darauf, dass ihre Krankenkasse rund 3 000 Euro für eine Analyse der DNA ihres Vater bezahlt. Die Frau wollte herausfinden, ob ein Gendefekt ihres Vaters sich auf ihr Kind auswirken kann. Dann hätte sie abgetrieben. Das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen entschied, die Kasse müsse nicht zahlen. Es gibt kein „Recht auf ein gesundes Kind“ (Az. L 5 KR 720/11 ER).

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.