Braucht ein Patient zusätzlich zum Hörgerät eine drahtlose Hörhil­fe, um den Hörschaden ganz auszu­gleichen, muss die Versiche­rung die 2 000 Euro dafür übernehmen (LG Mün­chen I, Az. 6 S 11128/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 63 Nutzer finden das hilfreich.