Kunden können in der zweijäh­rigen Gewähr­leistungs­zeit nicht einfach Geld zurück­verlangen, wenn die Ware kaputt ist. Sie müssen dem Händler eine Reparatur oder den Austausch ermöglichen. Das gilt auch, wenn jemand mangelhafte Reifen gekauft und das Auto damit verkauft hat (Amts­gericht München, Az. 222 C 7196/11).

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.