Arbeitnehmer, die einen Gebrauchtwagen vom Arbeitgeber auch privat fahren dürfen, sollten ihren Steuerbescheid mit einem Einspruch offenhalten. Der Bundesfinanzhof (BFH) muss erst entscheiden, ob der geldwerte Vorteil mit 1 Prozent vom Bruttolistenpreis des Neuwagens zu hoch berechnet ist (Az. VI R 51/11). Nach Anweisung der Oberfinanzdirektion Koblenz müssen jetzt die Bescheide ruhen (S 2334 A – St 32 2).

Dieser Artikel ist hilfreich. 133 Nutzer finden das hilfreich.