Zwar dürfen Eltern keinen Doppel-Nachnamen für ihr Kind wählen, sondern müssen sich auf den Namen der Mutter oder des Vaters als Familiennamen einigen, aber wenn das Kind im EU-Ausland ge­boren und der Doppelname dort eingetragen wird, müssen deutsche Ämter das akzeptieren (Europäischer Gerichtshof, Az. C-353/06).

Dieser Artikel ist hilfreich. 107 Nutzer finden das hilfreich.