Liegt eine Wohnung laut Verkaufs­prospekt und Kauf­vertrag in einem „denkmal­geschützten“ Gebäude, muss das Haus tatsäch­lich unter Denkmal­schutz stehen. Sonst kann der Käufer die Wohnung gegen Erstattung des Kauf­preises zurück­geben, entschied das Ober­landes­gericht München (Az. 3 U 4494/11).

Dieser Artikel ist hilfreich. 44 Nutzer finden das hilfreich.