Ein Marketingspezialist kann 1 200 Euro, die er für verschiedene Börsenzeitungen ausgegeben hat, als Werbungskosten abziehen. Er wies dem Finanzgericht München nach, dass er die Zeitschriften als Arbeitsmittel nutzte, um in seinem Arbeitsbereich notwendige Prognosen zu treffen (Az. 5 K 3379/08).

Tipp: Nutzen Sie die Zeitschrift auch privat, sollten Sie Ihre Kosten aufteilen und den beruflichen Anteil abrechnen (BFH, Az. GrS 1/06, Az VI R 53/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 123 Nutzer finden das hilfreich.

Bücher + Spezialhefte