Ein Mobilfunkanbieter darf zwar Schadenersatz verlangen, wenn eine Lastschrift platzt, weil der Handykunde nicht genug Geld auf dem Konto hatte. Eine Pauschale von 15 Euro ist aber zu hoch. Das Oberlandesgericht Brandenburg hält die Vertragsklausel von E-Plus für unwirksam (Az. 7 W 92/11). E-Plus nimmt nun nur noch 8,50 Euro für geplatzte Lastschriften.

Dieser Artikel ist hilfreich. 84 Nutzer finden das hilfreich.