Bietet eine Fluggesell­schaft die Online­buchung in deutscher Sprache an, muss sie auch die Buchungs­bestätigung und alles weitere in Deutsch versenden. Tut sie das nicht, muss vorher klar sein, dass die Unterlagen in Eng­lisch sind, entschied das Land­gericht Essen (Az. 44 O 77/10). Der Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv) hatte die ungarische Gesell­schaft Wizz Air verklagt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 17 Nutzer finden das hilfreich.