Private Kranken­versicherer sind nicht verpflichtet, eine risikoreiche Augen­operation zu bezahlen, wenn die Sehschwäche mit einer Brille oder Kontaktlinsen ausgeglichen werden kann (Land­gericht Köln, Az. 23 0 213/11).

Dieser Artikel ist hilfreich. 37 Nutzer finden das hilfreich.