Arbeitnehmer fliegen nicht gleich raus, wenn sie auf ihrer nur für „Freunde“ offenen Facebook-Seite schreiben: „Armseliger Saft­laden, arme Pfanne von Chef.“ Sie dürfen darauf vertrauen, dass Beleidigungen im privaten Kreis privat bleiben. Facebook sei bei einem über­schaubaren Freundes­kreis noch vertraulich, so das Arbeits­gericht Bochum (Az. 3 Ca 1203/11). Anders kann das bei ein paar hundert „Freunden” sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.