Klappert es bei einem Neuwagen deutlich wahr­nehm­bar am Unterboden und kann die Werk­statt das Problem trotz mehrerer Versuche nicht beseitigen, darf der Käufer vom Kauf zurück­treten. Das Klappern ist selbst dann kein unerheblicher Mangel, wenn die Reparatur­kosten unter der Bagatell­grenze von 1 Prozent des Kauf­preises liegen. Denn es lässt das Gefühl aufkommen, mit dem Auto stimme etwas nicht. Und ein Fahr­zeug, in dem man sich nicht sicher fühlen kann, hat einen Mangel (Ober­landes­gericht Frank­furt, Az. 3 U 18/12).

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.