Wird ein Auto, das für einige Monate außer Betrieb gesetzt ist, aufgebrochen, muss die Kasko­versicherung zahlen. Voraus­setzung ist, dass im Vertrag eine beitrags­freie „Ruhe­versicherung“ vereinbart ist (OLG Karls­ruhe, Az. 12 U 196/11). Das Auto muss nicht an einem speziell gesicherten Ort abge­stellt sein. Es reicht, wenn der Besitzer es auf einem Privatgrund­stück so zwischen Gebäuden und anderen Fahr­zeugen parkt, dass ein Wegfahren nicht möglich ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.