Ein Ehepaar will mehr als 8 500 Euro für die Adoption eines Kindes als außergewöhnliche Belastung absetzen. Da es selbst keine Kinder haben kann, soll das Finanzamt die Kosten wie bei einer künstlichen Befruchtung anerkennen. Das Finanzgericht Baden-Württemberg hat abgelehnt. Nun muss der Bundesfinanzhof entscheiden (Az. VI R 60/11).

Dieser Artikel ist hilfreich. 92 Nutzer finden das hilfreich.