Sonderfall: PC-College & Co.

Verbund. Einsteiger­kurse für betriebliche Daten­schutz­beauftragte bietet auch der Verbund PC-College an. Das Unternehmen verfügt bundes­weit über eigene Bildungs­institute. Hinzu kommen Part­ner­institute an unterschiedlichen Stand­orten.

Angebot. Im Test­zeitraum offerierten mehrere Institute des Verbunds Termine für fünf­tägige Kurse, und zwar PC-College selbst sowie Computer-Systeme Dipl.-Ing. Thorsten Kebel, Drexler Seminare, SanData, Piwinger & Lau, Symplasson und Train & Education. Alle boten den Kurs für 2 480 Euro an mehreren Stand­orten an. Die Kurs­ankündigungen lauteten über­all fast gleich.

Verlauf. Sich als Verbund zu organisieren, ist eigentlich eine gute Idee. In der Praxis bereitete unseren Testern die Buchung über verschiedene Anbieter des Netz­werks aber einige Probleme. Keinem Tester gelang es, am gewünschten Ort einen Kurs zu buchen. Die Anbieter schlugen zwar alternativ diverse Kurse in anderen Städten vor, sagten diese dann aber oft wieder ab. Am Ende trafen sich unsere Tester alle im selben Kurs bei einem der Anbieter des Netz­werks. Von diesem Anbieter bekamen sie zum Abschluss auch das Zertifikat.

Ergebnis. Im Prüf­punkt Kurs­durch­führung schnitt der besuchte Kurs mit hoher Qualität ab. Unser Kritik­punkt neben den Problemen bei der Buchung: Es fehlte an Trans­parenz. Aus den Kursinformationen ging nicht hervor, dass die Kurs­durch­führung gegebenenfalls ein anderer Anbieter verantwortete als bei der Buchung angegeben. Damit war für uns eine anbieterbezogene Bewertung in der Tabelle nicht möglich.

Tipp: Wer bei PC-College und Co. bucht, braucht Geduld und muss beim Kursort flexibel sein. Denn was zunächst nach vielen Stand­orten aussah, entpuppte sich im Test als über­schaubares Angebot.

Dieser Artikel ist hilfreich. 40 Nutzer finden das hilfreich.