Was hinter den Kursinformationen der Anbieter steckt

In Excel-Kursen für Fort­geschrittene dominieren elf Schwer­punkt­themen. Doch kaum ein Anbieter informiert ausführ­lich und kundenfreundlich über die Inhalte seines Kurses. Meist erfahren Verbraucher nicht, was genau sie dort lernen können. Die Stiftung Warentest stellt deshalb die elf Themen­felder vor und sagt, was sich hinter oberflächlichen Ankündigungen wirk­lich verbirgt.

Funk­tionen

Das steht in der Kursinfo: WENN-Funk­tion, logische Funk­tion (UND,ODER,...), Matrix­funk­tionen, mathematische Funk­tionen, neue Funk­tionen, Datums- und Zeit­funk­tionen, Text­funk­tionen, statistische Funk­tionen.
Das können Sie lernen: Der sichere Umgang mit den mathematischen Grund­funk­tionen soll vertieft und erweitert werden. Um Formeln effektiv anwenden zu können, braucht der Nutzer einen Über­blick über die mehr als 200 in Excel enthaltenen Funk­tionen und deren Optionen. Er soll eine Formel so anle­gen können, dass sie effektiv auf weitere Bereiche eines Tabellenblattes, einer Mappe oder weitere Arbeits­mappen über­tragen werden kann.

Formeln

Das steht in der Kursinfo: Formeln analysieren mit Detektiv, Formeln über mehrere Tabellen.
Das können Sie lernen: Der Anwender soll angelegte Formeln und Funk­tionen sicher einrichten und anpassen. Dazu muss er Formeln im Assistenten oder direkt in der Eingabezeile beziehungs­weise in der Zelle bearbeiten. Er muss zur Kontrolle Formeln analysieren und Warnungen des Programms interpretieren und umsetzen können.

Visualisierung in Diagrammen und Charts

Das steht in der Kursinfo: Diagramm­typen, Diagramme erstellen, Diagramme formatieren, Grafiken- und Zeichen­objekte, Pivot Charts.
Das können Sie lernen: Mithilfe der Diagramm­funk­tionen lassen sich Daten in Tabellen verständlich visualisieren.
Es können auch große Daten­mengen veranschaulicht oder Trends und Tendenzen heraus­gelesen werden. Nutzer sollen effektiv und souverän mit den Diagramm­funk­tionen umgehen können.

Formeln in großen Tabellen, Organisation größerer Daten­bestände

Das steht in der Kursinfo: Arbeiten mit mehreren Dateien, Arbeits­mappen­verwaltung, umfang­reiche Tabellen, 3-D-Verknüpfungen, Verknüpfungen von Tabellen, Pivot-Tabellen, Konsolidieren oder Zusammenführen von Daten, MS Query, Daten­bank­abfragen.
Das können Sie lernen: Oft soll der Anwender Daten mehrerer Tabellenblätter oder Arbeits­mappen in Berechnungen einbeziehen und auswerten. Dazu muss er Verknüpfungen anlegen und die Daten zusammenführen. Beson­ders wichtig ist das Synchronisieren verknüpfter Tabellen oder Dateien.

Daten­bank­funk­tionen

Das steht in der Kursinfo: Arbeiten mit Tabellen/Daten­bank, Tabellen erstellen, sortieren, gliedern, filtern, Teiler­gebnisse, Daten­listen­funk­tionen, Daten­analyse, Gültig­keits­regeln, Daten­über­prüfung, Eingabemasken.
Das können Sie lernen: Excel kann große Daten­mengen verwalten, weil es über grund­legende Daten­bank­funk­tionen verfügt. Die oft langen Listen müssen sortiert oder gefiltert werden.

Schutz der Daten und Tabellen

Das steht in der Kursinfo: Formulare erstellen, Schutz­möglich­keiten.
Das können Sie lernen: Bei sensiblen Daten ist der Schutz vor unbe­rechtigtem Zugriff wichtig. Ebenso gilt es, programmierte Formeln vor Veränderungen zu schützen – vor allem bei umfang­reichen Berechnungen in Arbeits­blättern. Der Schutz trägt auch dazu bei, die Funk­tion von Arbeits­mappen zu erhalten.

Daten­analyse

Das steht in der Kursinfo: Ziel­wert­suche und Solver, Szenarien, Szenario-­Manager, „Was-wäre-wenn-Analyse“.
Das können Sie lernen: Komplexe Berechnungen einer Situation lassen sich zu Berechnungs­modellen erweitern. So kann man Varia­blen­werte bei gewünschten Ziel­werten bestimmen oder auch Szenarien mit mehreren Varia­blen aufstellen. Diese Szenarien lassen eine „Was-wäre-wenn-Analyse“ zu.

Daten­austausch

Das steht in der Kursinfo: Daten­austausch mit anderen Programmen, OLE-Objekte, Tabellen in html, Internet und Intranet mit Excel.
Das können Sie lernen: Daten müssen nicht zwangs­läufig in Excel ein- oder ausgegeben werden. Sie lassen sich auch aus Daten­banken oder Listen anderer Programme über­nehmen. Die in Excel erfassten Daten können im Intra- oder Internet veröffent­licht werden.

Formatierung

Das steht in der Kursinfo: Verschie­dene Zahlen- und Zellenformate, Arbeit mit Format­vorlagen, Muster­vorlagen, bedingte Formatierung.
Das können Sie lernen: Die Formatierung von Zellen einer Tabelle ist eine grund­legende Arbeits­technik in Excel. Mithilfe von Formatierungen, die an Bedingungen der Zellen oder der Zell­bereiche geknüpft sind, lassen sich Daten gut auswerten. Gelernt wird auch die Auswahl und das Benennen von Be­reichen in großen Arbeits­mappen und beim Kopieren oder Verschieben von Tabellenblättern.

Auto­matisierung von Abläufen

Das steht in der Kursinfo: Makros aufzeichnen/Makrorecorder, Visual Basic Editor, Sicher­heits­einstel­lungen.
Das können Sie lernen: Große Tabellen oder Mappen mit vielen Tabellenblättern fordern häufig wieder­kehrende Verarbeitungs­schritte. Diese Schritte lassen sich über eine Befehls­aufzeichnung oder Programmierung von Makros abarbeiten. Durch diese Programmierung kann man Probleme lösen, die sich mit Stan­dard­funk­tionen nur unter großem Aufwand oder gar nicht lösen lassen.

Individuelle Konfiguration und Anpassung

Das steht in der Kursinfo: Stan­dard- und Nutzer­einstel­lungen, Verändern der Arbeits- und Symbolleisten, weitere Themen zur individuellen Konfiguration und Anpassung, Add-Ins, Neuerungen gegen­über älterer Version.
Das können Sie lernen: Durch den Über­gang von Excel XP/2003 zu Excel 2007 kam es zu vielen Veränderungen. Durch bestimmte Einstel­lungen lassen sich Produktivitäts­verluste vermeiden und die Zusammen­arbeit mit den vor­herigen Excel-Versionen sicher­stellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 602 Nutzer finden das hilfreich.