Kur beantragen In fünf Schritten zur Kur – So gehts

Kur beantragen - In fünf Schritten zur Kur – So gehts
Heilung und Entspannung. Welche Schritte zur Vorsorgekur führen. © Getty Images

Müde? Ausgelaugt? Erschöpft? Eine Vorsorgekur bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen, wenn der Arzt bescheinigt, dass sie medizi­nisch erforderlich ist, mehr Infos dazu im großen Special "Kur". Ziel einer Vorsorgekur ist es, eine Krankheit zu verhüten oder ihre Verschlimmerung zu vermeiden.

Sie benötigen:

  • Termin beim Arzt
  • Formular der Krankenkasse

Schritt 1 – Gespräch mit dem Arzt

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob für Sie eine ambulante Vorsorgekur infrage kommt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn alle Therapie­möglich­keiten am Wohn­ort ausgeschöpft sind.

Schritt 2 – Arzt füllt Antrag auf Kur aus

Fordern Sie die Antrags­formulare bei Ihrer Krankenkasse an. Beim nächsten Termin legt der Arzt mit Ihnen die Ziele der Kur, den Behand­lungs­schwer­punkt fest und welche Therapien und Heil­mittel nötig sind. Er füllt das Formular für die Kasse aus und begründet die Notwendig­keit der Maßnahme.

Schritt 3 – Antrag bei der Kasse abgeben

Das Formular und die Unterlagen, mit denen der Arzt die Notwendig­keit der Kur nach­weist, reichen Sie bei Ihrer Kasse ein. Die Kasse kann den Medizi­nischen Dienst der Kranken­versicherung (MDK) zum Prüfen des Antrags hinzuziehen. Der MDK kann Sie zu einem weiteren Arzt schi­cken.

Schritt 4 – Wider­spruch, wenn abge­lehnt wird

Lehnt die Kasse Ihren Antrag ab, sollten Sie Wider­spruch einlegen. Dafür haben Sie einen Monat Zeit. Die Frist beginnt in der Regel drei Tage, nachdem das Schreiben abge­sendet wurde. Begründen Sie Ihre Position und lassen Sie am besten den Arzt noch einmal Stellung nehmen, um die Dringlich­keit zu verdeutlichen. Lehnt die Krankenkasse auch den Wider­spruch ab, bleibt nur noch die Klage beim Sozialge­richt.

Schritt 5 – Kur inner­halb von vier Monaten antreten

Wird die Kur bewil­ligt – gewöhnlich für drei Wochen – , wählen Sie gemein­sam mit dem Arzt den Kurort aus. Vier Monate ab Bewil­ligung haben Sie Zeit, um die Kur anzu­treten, sonst verfällt Ihr Anspruch.

Kur und Kasse – alle Infos auf einen Blick

Wer früh die Reiß­leine zieht, kann während eines Kurauf­enthaltes wirkungs­woll und nach­haltig gegen Risiken für die eigene Gesundheit vorgehen. Wie der Weg zur Erholung am besten klappt und welche Kur für Sie passt, lesen Sie in unserem Special Einfach zur Kur.

Die beste Krankenkasse.
Manche Kassen zahlen für präventive Maßnahmen mehr als das Übliche. Der Krankenkassenvergleich der Stiftung Warentest enthält Beitrags­sätze, Leistungen und Service­angebote fast aller frei wähl­barer Krankenkassen. Oft lassen sich mit einem Kassen­wechsel einige Hundert Euro im Jahr sparen.

Mehr zum Thema

  • Mutter-Kind-Kur Wann Eltern Recht auf eine Kur haben

    - Mutter- oder Vater-Kind-Kuren sollen die Gesundheit von Müttern, Vätern und deren Kindern wieder­herstellen und fördern. Wir erklären Schritt für Schritt den Weg zur Kur.

  • Psycho­therapie Schnel­lere Hilfe für gesetzlich Kranken­versicherte

    - Gesetzlich Kranken­versicherte sollen seit 2017 dank neuer Regeln schneller Hilfe eines Psycho­therapeuten erhalten. Eine psycho­therapeutische Sprech­stunde und eine...

  • Sozial­versicherung 2022 Jedes Jahr neu: Beitrags­bemessungs­grenzen

    - Die Beitrags­bemessungs­grenzen für die Kranken­versicherung bleiben 2022 gleich, in der Renten­versicherung zahlen Gutverdiener im Osten mehr, im Westen weniger als 2021.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 19.09.2012 um 12:40 Uhr
Kommentar gelöscht...

...wegen Schleichwerbung.

fitreisen am 18.09.2012 um 16:37 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht.