In einer Londoner Bar können Gäste derzeit im Rahmen eines Kunst­projekts Gin Tonic einatmen. Sie konsumieren das alkoholische Mixgetränk als Nebel­schwade. Sucht­experten äußerten sich in britischen Medien kritisch. Sie warnen davor, dass Alkohol von der Lunge direkt ins Blut und ins Gehirn gelangt und dadurch schneller Schäden anrichtet – bis hin zu Vergiftungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.