Kundenwerbung Meldung

Erst als Lennart Senger Anzeige gegen die norisbank erstattete, buchte sie die versprochenen 30 Euro für Freundschaftswerbung auf sein Konto.

Im Kampf und Neukunden locken Banken mit Extras für die Neueröffnung eines Kontos. Doch mit der Einlösung hapert es.

Ärger

Viele Banken versprechen Geldprämien, Prämienmeilen, Tank- oder Einkaufsgutscheine für Neukunden oder diejenigen, die sie geworben haben. Doch beim Einlösen läuft es nicht immer glatt. Zwei Leser haben uns ihre Erfahrungen mit der norisbank und der Commerzbank geschildert. Hauptproblem: Nach Abschluss des Vertrags verzögerten die Banken die Ausgabe der Prämien mit dem Hinweis auf zusätzliche Bedingungen, von denen vorher keine Rede war.

Commerzbank

Jörg S. aus dem Vogtland eröffnete bei der Commerzbank online ein Girokonto, überwies die geforderten 1 200 Euro und bat um die Überweisung des in Aussicht gestellten Startguthabens von 75 Euro. Die Bank teilte ihm mit, dass es sich um einen Scheck handelt, der „ausnahmslos nur im persönlichen Gespräch übergeben werden kann“.

norisbank

Student Lennart Senger aus Berlin warb seine Freundin für das Tagesgeldkonto der norisbank, das er auch selbst eröffnet hatte. Auf die versprochenen „30 Euro für jeden empfohlenen Kunden, der eines der vier Top-Produkte abschließt und nutzt“ wartete er zunächst mehrere Wochen.
Auf seine Nachfrage hieß es, dass das Konto der neuen Kundin mindestens vier bis sechs Wochen bestehen und aktiv genutzt werden müsse, ehe er die Prämie bekomme.
Lennarts Freundin hatte zunächst 50 Euro eingezahlt. Von einem Mindestbetrag, den die norisbank offensichtlich unter „aktiv genutzt“ versteht, war in der Werbung nicht die Rede. Erst nach einer Anzeige wegen Betrugs bekam Lennart seine Prämie.

Tipp

Lassen Sie sich nicht abwimmeln, Sie haben ein Recht auf die Werbeprämien, wenn Sie die vorab genannten Bedingungen erfüllen.
Sie sollten aber nie allein wegen einer Prämie ein Konto oder eine Geldanlage wählen. Wichtig ist, dass Sie das Produkt auch ohne Prämie gewollt hätten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 318 Nutzer finden das hilfreich.