Kunden­dienste für Kaffee­voll­automaten: Viele Reparatur­dienste arbeiten nach­lässig

Kunden­dienste für Kaffee­voll­automaten - Viele Reparatur­dienste arbeiten nach­lässig

Grüne Häkchen und rote Kreuze. 8 Maschinen waren komplett repariert, 19 nur teils oder gar nicht.

Kaffee­voll­automaten sind oft teuer. Sie im Schadens­fall zu reparieren ist also nicht nur aus ökologischen Gründen sinn­voll. Doch wie gut arbeiten spezialisierte Reparatur­dienste? Die Stiftung Warentest hat Kaffee­voll­automaten mit typischen Mängeln präpariert und an freie Werk­stätten geschickt sowie an Werks­kunden­dienste von Marken wie Bosch, De‘Longhi, Jura und Melitta. Fazit: Viele Dienst­leister arbeiteten nach­lässig. Nur drei von neun getesteten Anbietern reparierten Kaffee­voll­automaten sehr gut.

Kompletten Artikel freischalten

Test Kunden­dienste für Kaffee­voll­automaten 24.02.2021
1,00 €
Ergebnisse freischalten
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Diese Fehler galt es zu beheben

An jeden Reparatur­dienst schickten Test­kunden drei Kaffee­voll­automaten, die alle mit denselben drei Fehlern gespickt waren: einer gerissenen Wasser­tank­dichtung, einem verstopften Milch­schäumer und einem beschädigten Netz­kabel. Die Fehler hätten sich ohne großen Aufwand beheben lassen. Dennoch scheiterten etliche Profis daran. Mal ignorierten sie die tropfende Dichtung, mal die verstopfte Milchdüse. Und sehr häufig über­sahen die Werk­stätten das angerissene Netz­kabel. Obwohl alle Geräte einen Sicher­heits­check durch­laufen sollten, kamen nur 10 der 27 einge­schickten Voll­automaten mit einem erneuerten Kabel zurück.

Reparatur­dienste für Kaffee­voll­automaten im Test

Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt, wie gut sechs Hersteller-Kunden­dienste und drei freie Werk­stätten in puncto Reparatur und Service abschneiden. In die Qualitäts­urteile der Stiftung Warentest floss auch ein, wie lange die Reparatur dauerte und ob die Rechnung plausibel war.

Tipps. Wir geben Tipps, wie Sie Ihre Kaffee­maschine in Schuss halten und kleinere Störungen selber beheben – und sagen, wann sich kosten­pflichtige Reparaturen lohnen.

Heft-Artikel. Sie erhalten Zugriff auf das PDF zum Artikel aus test 3/2021 sowie auf das PDF zur vorherigen Unter­suchung in test 12/2017.

Bis zu 12 Wochen Wartedauer

Zehn Wochen wartete ein Test­haushalt auf den Voll­automaten, den er zur Reparatur geschickt hatte. Als die Maschine endlich zurück­kam, war sie so kaputt wie vorher, nun aber stark mit Kaffee­mehl verdreckt. 229 Euro kostete der Spaß, der keiner war. Ein weiterer Test­haushalt wartete sogar zwölf Wochen auf sein Gerät – Milch schäumte es aber trotz angeblicher Reparatur nicht. Nur vier Werk­tage benötigte dagegen eine der freien Werk­stätten und behob zudem alle Fehler bei allen einge­schickten Auto­maten. Dafür gab es die Note Sehr gut.

Nutzer­kommentare, die vor dem 24. Februar 2021 gepostet wurden, beziehen sich auf eine frühere Unter­suchung.

Jetzt freischalten

Test Kunden­dienste für Kaffee­voll­automaten 24.02.2021
1,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 21 Nutzer finden das hilfreich.