Die Allianz Lebens­versicherung meldet keine Daten ihrer Kunden mit einer Lebens- oder Berufs­unfähigkeits­versicherung mehr an das zentrale Hinweis- und Informations­system der Versicherer (HIS). Dort tauschen Versicherungs­unternehmen Millionen Daten zu Kunden aus, die als unlieb­same Risiken gelten oder des Betrugs verdächtigt werden. Auch Daten von Kunden sind gespeichert, die vergeblich versucht haben, Berufs­unfähigkeits­schutz zu bekommen, etwa weil sie zu krank sind.

Für die Allianz sei der „Erkennt­nisgewinn“ zur Lebens- und Berufs­unfähigkeits­versicherung „nicht mehr hoch genug“, um Aufwand und Kosten zu recht­fertigen. Daten aus der Kfz-Versicherung meldet sie weiterhin. Nach Angaben des Gesamt­verbands der Deutschen Versicherungs­wirt­schaft sind zu dieser Sparte die meisten Daten gespeichert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.