Was Laien nicht wissen können

Wie Sie Amazons Glanzlichter besser durch­schauen, erläutern wir anhand von drei Beispielen, bei denen es große Unterschiede zwischen test-Qualitäts­urteil und Kundenbe­wertung gab.

Multi­funk­tions­drucker

Kundenbe­wertungen vs. Test­urteile Special

Multi­funk­tions­drucker HP Deskjet 2630, test 5/2018

Ausreichend im Test. Das Gerät lieferte mäßige Ausdrucke und Kopien – bei hohen Tinten­kosten.

Vier Sterne auf Amazon*. Knapp ein Viertel der 255 Kritiker entdeckte auch Mängel beim Drucker und ist unzufrieden, dennoch erhält er insgesamt vier Sterne. Der Grund: Amazon errechnet keine Durch­schnitts­bewertung, sondern gewichtet nach eigenen Kriterien.

Über­wachungs­kamera

Kundenbe­wertungen vs. Test­urteile Special

Über­wachungs­kamera Instar IN-6014 HD, test 10/2017

Mangelhaft im Test. Die Kamera ließ sich leicht von Hackern knacken, Benutzer­name und Pass­wort gelangten unver­schlüsselt ins Netz. Zudem war das voreinge­stellte Pass­wort schwach.

Vier­einhalb Sterne auf Amazon*. Rund 1 500 Kunden vergeben insgesamt fast fünf Sterne für die Kamera. Sicher­heits­lücken können Laien nun einmal nicht aufspüren.

Haarglätter

Kundenbe­wertungen vs. Test­urteile Special

Haarglätter Severin HC 0614, test 1/2019

Mangelhaft im Test. Der Haarglätter barg Risiken: Das Gehäuse erhitzte sich auf über 90 Grad, zudem schaltete sich das Gerät nicht wie viele andere Haarglätter nach spätestens 60 Minuten selbst aus – Brandgefahr.

Vier Sterne auf Amazon*. Von 17 Rezensionen sind nur 2 kritisch, der Haarglätter kommt mit vier Sternen gut weg.

*Stand: 18.2.2019

Dieser Artikel ist hilfreich. 161 Nutzer finden das hilfreich.