Fette schwarze Spinnen im Luxushotel, zu schwere Ikea-Sofas, fehlende Steckdosen in ICE-Abteilen der Deutschen Bahn ­ wo kann man sich in solchen Fällen am besten beschweren, wie den schnellsten Weg zum richtigen Ansprechpartner finden? Unter der Internetadresse www.vocatus.de bieten drei ehemalige Unternehmensberater aus München seit Anfang April eine Kommunikationsplattform, "die den Austausch von Verbraucheranliegen und Unternehmensantworten ohne Umwege ermöglicht".

Kunden beschweren sich per Internet über falsche Rechnungen, lange Bearbeitungszeiten oder schlechten Service. Vocatus kümmert sich anschließend darum, das betroffene Unternehmen über die Kundenkritik zu informieren.

Schon 700 Verbraucher pro Tag nutzen zwischenzeitlich diesen Service, berichtet der Vocatus-Vorstand Hardy C. Koth. Vocatus bekommt Zuschüsse von den kritisierten Unternehmen und kann sich so finanzieren.

Die ersten Erfahrungen der Firma: Nur rund die Hälfte der Kunden will sich überhaupt online beschweren. Ein Drittel möchte dagegen Lob loswerden, und jeder Fünfte bietet den betroffenen Firmen sogar kostenlos neue Ideen und Verbesserungsvorschläge an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 512 Nutzer finden das hilfreich.