Unzufriedene Kunden müssen dem ­Verkäufer die Möglichkeit geben, einen Mangel zu beheben. Das hat der Bundesgerichtshof im Fall eines Autokäufers entschieden, der die Elektronik reklamiert hatte. Er ließ den Händler den Wagen aber nicht prüfen, sondern ­verlangte einen neuen. Als er den nicht ­bekam, trat er vom Vertrag zurück. ­
Das durfte er nicht, befand das Gericht ­(Az. VIII ZR 310/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 37 Nutzer finden das hilfreich.