Arbeitnehmern können auch ohne Arbeitsplatzwechsel beruflich bedingte Umzugskosten entstehen, beschloss der Bundesfinanzhof (Az. X B 80/99). Das ist dann der Fall, wenn sich der Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte wesentlich verkürzt. Die tägliche Zeitersparnis muss wenigstens eine Stunde betragen. Ob ausnahmsweise die Zeitersparnis noch kürzer sein darf, wenn die Arbeitsstelle nach dem Umzug zu Fuß zu erreichen ist, ließ der BFH offen. Das zählt zu den beruflich bedingten Umzugskosten:

Dieser Artikel ist hilfreich. 83 Nutzer finden das hilfreich.