Kulinarische Tipps

Kürbis Meldung

Grund­sätzlich gilt: Kürbis­fleisch sollten Sie nur gar verzehren. Es kann sowohl deftig-pikant als auch lieblich-süß zubereitet werden. Kräftig würzen kann nie schaden, da die meisten Sorten nur ein mildes Aroma haben.

  • Kürbis­suppe. Dazu das Kürbis­fleisch pürieren, daraus eine Suppe machen. Ingwer verleiht Schärfe, Kokosmilch einen asiatischen Touch.
  • Kürbiss­salat. Dazu das leicht gedüns­tete Kürbis­fleisch raspeln, mit Öl und Walnüssen servieren.
  • Kürbistorte. Dazu einen krümeligen Teig in einer Tarteform 10 Minuten vorbacken. Das Frucht­fleisch eines 1-Kilo-Kürbisses raspeln, mit 100 Gramm scharfem Mango-Chutney, einem Ei und klein­gehackten Zwiebeln vermischen, auf den Boden streichen, 25 Minuten backen.
  • Kürbis-Orangen-Konfitüre. Für 4 Gläser à 200 Milliliter braucht es 1,4 Kilogramm Hokkaido-Kürbis, 2 Orangen und 1 Kilogramm Gelier­mittel 1:1. Zuerst werden die Orangen mit Schale geviertelt und weich gekocht, anschließend 1 Kilo Kürbis­frucht­fleisch in dem Orangenwasser weich gekocht, dann zerstampft. Den Gelier­zucker einrühren, gekochte Orangenscheiben hinzugeben, nochmals aufkochen. Vom Herd nehmen und 10 Minuten ruhen lassen, dann in die Gläser füllen (Dieses und weitere Einweck­rezepte bietet das Buch: Sehr gut haltbar machen).
  • Kürbiskerne. Bloß nicht wegwerfen, sondern knacken, anrösten, salzen. Zum Knabbern servieren oder über Salate streuen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 859 Nutzer finden das hilfreich.