Ein Kunstmaler, der seit sieben Jahren kein Bild verkauft hat und stattdessen von anderen Einkünften lebt, darf nicht Mitglied der Künstlersozialkasse sein, urteilte das Landessozialgericht Baden-Württemberg (Az. L 11 KR 1559/08). Die künstlerische Tätigkeit müsse „auch zum Zweck des Broterwerbs ausgeübt und nicht nur zum Zweck einer reinen Liebhaberei betrieben werden.“ Eine Liste von Ausstellungen reiche nicht aus, um eine Erwerbstätigkeit als Künstler nachzuweisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 28 Nutzer finden das hilfreich.