Kündigungsschutz für Mieter Vorkaufsrecht bei Grundstücksverkauf

0
Kündigungsschutz für Mieter - Vorkaufsrecht bei Grundstücksverkauf

Mieter haben ein Vorkaufsrecht und besonderen Kündigungsschutz, wenn der Besitzer das Grundstück mit mehreren vermieteten Häusern teilen und verkaufen will. Das hat der Bundesgerichtshof klargestellt.

Drei Jahre keine Kündigung

Auch Mieter von Häusern haben jetzt ein Vorkaufsrecht und besseren Kündigungsschutz. Das hat die Mieterin eines Reihenhauses in Berlin vor dem Bundesgerichtshof erstritten. Die Besitzerin der Reihenhaussiedlung will das Gesamtgrundstück aufteilen und die Immobilien einzeln verkaufen. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass der neue Vermieter drei Jahre lang keine ordentliche Kündigung, etwa wegen Eigenbedarf, aussprechen darf.

Schutz wie bei Umwandlung von Wohnungseigentum

Die Karlsruher Richter haben mit diesem Urteil das Gesetz zu Gunsten des Mieters interpretiert. Bei der Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen genießen Mieter bereits diesen besonderen Schutz. Nun sind ihnen auch die Mieter von Häusern gleichgestellt, indem ihnen der Eigentümer bei realer Teilung das Vorkaufsrecht einräumen muss.

Bundesgerichtshof, Urteil vom 28.05.2008
Aktenzeichen: VIII ZR 126/07

Finanztest Spezial Mietrecht

Kündigungsschutz für Mieter - Vorkaufsrecht bei Grundstücksverkauf

Tipp. Das Finanztest Spezial Mietrecht informiert detailliert, aus welchen Gründen der Vermieter einem Mieter kündigen darf. Wie Sie als Mieter geschützt sind und was Sie im Kündigungsfall tun müssen, erfahren Sie ausführlich in Tipps und Beispielen.

0

Mehr zum Thema

  • Neben­kosten­abrechnung So prüfen Mieter die Betriebs­kosten­abrechnung

    - Eine Betriebs­kosten­abrechnung kann an vielen Stellen falsch sein. Wie Mieter die Abrechnung prüfen und wann sie sich gegen Nach­zahlungen wehren können – mit Muster­brief.

  • Mietkaution und Bürg­schaft Höhe, Rück­zahlung, Alternativen

    - Wann müssen Mieter eine Mietkaution zahlen? Wo gibt es kostenfreie Kautions­konten? Was ist eine Mietkautions­bürg­schaft? Die Regeln und Kosten von Mietsicherheiten.

  • Miet­erhöhung Was zulässig ist und was nicht

    - Bis zu 20 Prozent Miet­erhöhung inner­halb von drei Jahren sind zulässig. Ober­grenze ist die Vergleichs­miete. Häufig machen Vermietern Fehler, Mieter können sich wehren.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.