Der Fall der als „Emmely“ bekannten Barbara E. ist doch noch gut für die Kassiererin der Supermarktkette Kaiser’s ausgegangen. Das Bundesarbeitsgericht erklärte ihre Kündigung für unwirksam (Az. 2 AZR 541/09). Kaiser’s hatte Emmely gekündigt, weil sie unberechtigt zwei wohl von Kunden zurückgelassene Pfandbons im Wert von 1,30 Euro eingelöst hatte. Die Richter kamen jedoch zu dem Ergebnis, dass ihr Fehlverhalten das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmerin nicht ganz zerstört habe. Für Emmely sprach, dass sie über dreißig Jahre ohne Beanstandungen für Kaiser’s gearbeitet hatte. Eine Abmahnung wäre gerechtfertigt gewesen, aber keine sofortige Kündigung, entschieden die obersten Arbeitsrichter.

Der Fall Emmely ändert die Prinzipien der Rechtsprechung jedoch nicht. Je nach Einzelfall können Arbeitnehmer noch immer wegen kleiner Gaunereien im Betrieb ohne vorherige Abmahnung fristlos rausgeworfen werden. Hätte Emmely nicht so lange einwandfrei im Job gearbeitet, wären die Bundesarbeitsrichter womöglich strenger gewesen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 312 Nutzer finden das hilfreich.