Kündigung Meldung

Langjährige ­Betriebstreue zahlt sich bei Kündigungs­prozessen aus.

Wer lange Jahre bei einem Arbeitgeber tätig ist, kann von diesem nicht einfach gekündigt werden, bloß weil sich sein Gesundheitszustand verschlechtert. Das entschied das Landesarbeitsgericht Berlin (Az. 10 Sa 1166/01).

Ein Arbeitgeber hatte einen Kellner nach 37 Jahren Betriebszugehörigkeit entlassen, weil dieser in letzter Zeit häufig krank gewesen war – oft länger als sechs Wochen. Der Kellner klagte dagegen. In den 34 Jahren davor sei er selten krank gewesen und erst in den vergangenen drei Jahren habe sich sein Gesundheitszustand verschlechtert.

Die Richter gaben dem Mann Recht. Selbst wenn man davon ausgehen kann, dass der Kellner auch in Zukunft häufig krank sein werde, müssten die Umstände des Einzelfalls beachtet werden. Angesichts der langjährigen nahezu störungsfreien Betriebszugehörigkeit des Kellners sei dem Arbeitgeber die erhöhte Belastung durchaus zuzumuten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 403 Nutzer finden das hilfreich.