Kündigung Lebens­versicherung

Unser Rat

16.09.2014
Inhalt

Kündigung. Bedenken Sie: In den meisten Fällen ist offen, ob Versicherte nach der Reform bei Fälligkeit ihrer Lebens­versicherung weniger Geld aus den Reserven erhalten als bei vorzeitigem Ausstieg. Sie machen aber an anderer Stelle garan­tiert Verluste, wenn Sie voreilig kündigen, weil Sie zum Beispiel auf Schluss­über­schüsse verzichten.

Steuern. Bei der Frage, wie viel Geld eine Auszahlung bringt, dürfen Sie Ihre Steuern nicht vergessen. Es kann güns­tiger sein, mit der Kündigung zu warten. Sie zahlen weniger Steuern, wenn Ihr Vertrag mindestens zwölf Jahre lief. Haben Sie ihn frühestens seit dem Jahr 2005, sollten Sie bei der Auszahlung außerdem mindestens 60 Jahre alt sein.

Vorsicht. Riester-Policen kündigen Sie grund­sätzlich lieber nicht. Sonst verlieren Sie die Zulagen und Steuererspar­nisse, die Sie erhalten haben. Auch Risiko­lebens­versicherungen sollten Sie behalten, solange Sie den Schutz für den Todes­fall brauchen.

16.09.2014
  • Mehr zum Thema

    Alters­vorsorge So bringen Lebens­versicherungen mehr Geld

    - Große Freude lösen die Nach­richten der Lebens­versicherer nicht mehr aus. Bei vielen privaten Kapital­lebens- und Renten­versicherungen zeichnet sich ab, dass die in...

    Lebens­versicherung, Renten­versicherung Was kommt am Ende raus? Anbieter im Ertrags-Check

    - Kunden mit einer privaten Renten­versicherung oder eine Lebens­versicherung mit Garan­tiezins legen Wert auf Sicherheit. Dies ist wichtig für die Planung ihrer...

    Lebens- und Renten­versicherung Garan­tiezins im freien Fall

    - Der Garan­tiezins für Lebens­versicherungen wird 2021 voraus­sicht­lich erneut sinken – von derzeit 0,9 auf dann 0,5 Prozent für Neuverträge. Dafür hat sich der...