Kündigung Lebens­versicherung

Unser Rat

Inhalt

Kündigung. Bedenken Sie: In den meisten Fällen ist offen, ob Versicherte nach der Reform bei Fälligkeit ihrer Lebens­versicherung weniger Geld aus den Reserven erhalten als bei vorzeitigem Ausstieg. Sie machen aber an anderer Stelle garan­tiert Verluste, wenn Sie voreilig kündigen, weil Sie zum Beispiel auf Schluss­über­schüsse verzichten.

Steuern. Bei der Frage, wie viel Geld eine Auszahlung bringt, dürfen Sie Ihre Steuern nicht vergessen. Es kann güns­tiger sein, mit der Kündigung zu warten. Sie zahlen weniger Steuern, wenn Ihr Vertrag mindestens zwölf Jahre lief. Haben Sie ihn frühestens seit dem Jahr 2005, sollten Sie bei der Auszahlung außerdem mindestens 60 Jahre alt sein.

Vorsicht. Riester-Policen kündigen Sie grund­sätzlich lieber nicht. Sonst verlieren Sie die Zulagen und Steuererspar­nisse, die Sie erhalten haben. Auch Risiko­lebens­versicherungen sollten Sie behalten, solange Sie den Schutz für den Todes­fall brauchen.

Mehr zum Thema

  • Lebens­versicherung, Renten­versicherung Was kommt am Ende raus? Anbieter im Ertrags-Check

    - Kunden mit einer privaten Renten­versicherung oder eine Lebens­versicherung mit Garan­tiezins legen Wert auf Sicherheit. Dies ist wichtig für die Planung ihrer...

  • Steuererklärung 2020 Abrechnen in Corona-Zeiten – so gehts

    - Als Folge der Corona-Pandemie müssen Angestellte, Familien, Rentne­rinnen und Rentner beim Ausfüllen der Steuererklärung 2020 einige Besonderheiten beachten.

  • Lebens- und Renten­versicherung Garan­tiezins im freien Fall

    - Der Garan­tiezins für Lebens­versicherungen wird 2021 voraus­sicht­lich erneut sinken – von derzeit 0,9 auf dann 0,5 Prozent für Neuverträge. Dafür hat sich der...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

el_pedro am 21.09.2014 um 15:55 Uhr
Zweitmarkt

Hier sollte man vor allem beim Anbieter aufpassen. Oft ist dies in der zweiten Enttäuschung gemündet.

Assecurancius am 16.09.2014 um 14:19 Uhr
Verkauf auf dem Zweitmarkt erwägen

Nicht nur aus steuerlichen Gründen sollte man daher stets vor der Kündigung den Verkauf der Police auf dem Zweitmarkt in Erwägung ziehen. Denn der Ankäufer zahlt einen Kaufpreis über Rückkaufswert und führt den Vertrag an Stelle des Versicherten bis zur Endfälligkeit fort. Außerdem bleibt dem Versicherten dadurch noch ein beitragsfreier Rest-Todesfallschutz erhalten.