Kühltaschen im Test - Viele sind nicht cool

Leicht zu trans­portieren: Gute Kühltaschen halten das Pick­nick frisch.

Unser Schweizer Part­nermagazin Saldo hat Kühltaschen getestet. Enttäuschend: Nur eine der zehn Stoff­taschen hält Snacks und Getränke über einen längeren Zeitraum kühl.

Tasche statt Box – gut zu trans­portieren

Kühltaschen können perfekt sein für den Pick­nick­ausflug im Sommer: Sie halten Erfri­schungs­getränke oder Salate schön frisch und lassen sich bequemer trans­portieren als die oft sper­rigen Kühlboxen. Wird es Herbst, lassen sich Kühltaschen platz­sparend verstauen. Doch im Test unser schweizerischen Kollegen von Saldo über­zeugte nur eine der zehn geprüften Stoff­taschen (zum kosten­pflichtigen Test Kühltaschen).

Kühltaschen-Testsieger ist Decathlon

Ganz vorne im Test liegt die Quechua Cooler Compact 20/24 von Decathlon für etwa 20 Euro. Nach vier Stunden stieg die Temperatur in der Tasche von 5 auf 13 Grad Celsius. Zum Vergleich: Beim schwächsten Modell kletterte das Thermo­meter auf über 17 Grad. Nach Benut­zung lässt sich die robuste Quechua innen gut reinigen. Kleine Schwäche: An den Nähten saugt sie Flüssig­keit auf.

Tipp: Kühl­elemente aufs Essen legen

Saldo rät, Kühltaschen vor dem Verwenden kühl zu lagern und auch die zu verzehrenden Lebens­mittel vorzukühlen. Je mehr Lebens­mittel in der Kühltasche sind, desto besser ist die Kühlung. Gefrorene Kühl­elemente liefern zusätzlichen Kälten­achschub, sollten aber das Essen bedecken. Zur Entnahme die Tasche möglichst nur kurz öffnen. Tasche nach Gebrauch reinigen und offen trocknen lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.