Krankheitserreger wie Salmonellen und Listerien lauern in vielen Lebensmitteln, zum Beispiel in Geflügel, Eiergerichten und rohem Fleisch. Auch wenn das Essen gut abgedeckt im Kühlschrank steht, ist der Innenraum alles andere als keimfrei. Hygieniker raten deshalb, den Kühlschrank innen alle zwei bis drei Monate gründlich zu reinigen.

Säubern Sie Fächer und Platten, alle beweglichen Teile und die Türdichtungen, auch die Innenrückseite und die Abflussrinne, denn dort tummeln sich besonders viele Keime. Schonend und effektiv ist warmes Wasser mit ein wenig Spülmittel oder einem milden Allzweckreiniger. Zusätzlich ein Spritzer Zitronensaft reduziert unangenehme Gerüche und das Bakterienwachstum.

Verdünnter Essigreiniger wirkt auch gegen Schimmelsporen. Gerätehersteller warnen aber davor, weil die Säure das Material angreifen kann. Zum Schluss mit einem sauberen Geschirrtuch alles gut trockenwischen. Verzichten sollten Sie auf aggressive Kraftreiniger und vor allem auf Desinfektionsmittel. Letztere schaden mehr als zu nutzen, weil Bakterien widerstandsfähig gegen die Wirkstoffe werden können.

Tipp: Kontrollieren Sie den Kühlschrankinhalt regelmäßig und werfen Sie Verdorbenes sowie Verschimmeltes schnell weg (Biomüll). Beseitigen Sie Spritzer und Flecken sofort, damit sich Keime nicht ausbreiten können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 586 Nutzer finden das hilfreich.