Kühl-Gefrier­kombis im Test Kühl­schränke – stark und spar­sam

300
Kühl-Gefrier­kombis im Test - Kühl­schränke – stark und spar­sam
Kühl-Gefrier­kombinationen. Bei Geräten für den täglichem Gebrauch zählen Strom­verbrauch und Qualität – so wie in unserem Kühl­schrank-Test. © Adobe Stock / rh2010

Kühl-Gefrier­kombinationen im Test: Ob Mini-Kühl­schränke, Side-by-Side-Modelle oder Einbau-Kühl-Gefrier­kombinationen – die Unterschiede bei Preis und Leistung sind enorm.

Kühl-Gefrier­kombis im Test Testergebnisse für 279 Kühlgeräte

Im Test von Kühl-Gefrier­kombinationen der Stiftung Warentest zeigt sich: Wer sich nur am Markenimage orientiert, kann eine böse Über­raschung erleben. Unsere Test­urteile für Kühl­schränke belegen, dass es auch inner­halb einer Marke sehr unterschiedliche Noten gibt. Etwa für Kühlen und Einfrieren, Energieeffizienz und Hand­habung.

Ihren persönlichen Testsieger finden Sie mithilfe unserer Daten­bank. Sie umfasst aktuell Test­ergeb­nisse für 279 Kühl­schränke und wird regel­mäßig aktualisiert. Für das Dezember-Update 2022 haben wir 19 neue Kühlgeräte geprüft, unter anderem von Bosch, LG, Liebherr und Samsung. Darunter sind zwei sehr gute Kühl-Gefrier­kombinationen.

Warum sich der Kühl­schrank-Test für Sie lohnt

Test­ergeb­nisse

Hier finden Sie die Test­ergeb­nisse aller 279 von der Stiftung Warentest geprüften Kühlgeräte – vom kleinen Kühl­schrank bis zum Side-by-Side-Kühl­schrank. 124 Geräte sind lieferbar. Darunter Modelle von Liebherr, Bosch, Siemens und anderen namhaften Herstel­lern. Die test-Qualitäts­urteile reichen von Sehr gut bis Mangelhaft.

Der beste Kühl­schrank für Sie

Mit wenigen Filterklicks haben Sie Ihre Auswahl getroffen. Die Test­ergeb­nisse Ihrer individuellen Kühl­schrank-Testsieger können Sie als PDF herunter­laden.

Heft­artikel als PDF

Zusätzlich erhalten Sie nach dem Frei­schalten Zugriff auf die Testbe­richte zu sämtlichen Kühlschrank- und Kühl-Gefrierkombi-Tests aus der Zeit­schrift test.

Kühl-Gefrier­kombis im Test Testergebnisse für 279 Kühlgeräte

Die besten Kühl-Gefrier­kombinationen im Test

Die Vielfalt der Kühlgeräte ist groß. Besonders beliebt sind Kühl-Gefrier­kombinationen. In unseren Test­ergeb­nissen finden Sie Einbau-Kühl-Gefrier­kombinationen sowie frei stehende Geräte und die riesigen Side-by-Side-Kombis.

Über die folgenden Links können Sie schon vor dem Frei­schalten der Daten­bank sehen, welche Modelle die Stiftung Warentest geprüft hat und welche erhältlich sind.

  • Test­ergeb­nisse für frei stehende Kombis. Die meisten frei stehenden Kühl-Gefrier-Kombinationen im Test sind 1,80 Meter und mehr hoch, mittel­große Geräte sind die Ausnahme. Viele davon sind energieeffizient und holen gute oder sogar sehr gute Test­urteile. Einige schneiden ausreichend oder mangelhaft ab.
  • Test­ergeb­nisse für Einbaukombis. Nur wenige Einbau-Kühl-Gefrier­kombinationen im Test arbeiten zuver­lässig und energieeffizient, viele sind Strom­fresser und haben Probleme beim Einfrieren. So ergeben sich Noten von Gut bis Mangelhaft. Die meisten Einbau-Kühl-Gefrier­kombinationen im Test haben die Stan­dard-Höhe von 1,77 und 1,78 Metern.
  • Test­ergeb­nisse für Side-by-Side-Geräte. Die Riesen – auch Multidoor oder French door genannt − haben Flügeltüren, die nach links und rechts öffnen. Einige haben einen Eiswürfelbereiter in der Tür. Unter den Side-by-side-Kühl­schränken im Test finden sich Modelle von Ikea, LG, Samsung oder Bauknecht für bis zu 3000 Euro. Zu den besten gehören aber auch deutlich preis­wertere

Die besten reinen Kühl­schränke im Test

Reine Kühl­schränke arbeiten tendenziell etwas spar­samer als die Kühl-Gefrier­kombinationen, weil sie nicht energie­intensiv einfrieren müssen. Im Test finden Sie einge­baute sowie frei stehende Kühl­schränke, vor allem große, aber auch einige kleinere Modelle, die unter die Arbeits­platte passen.

Schon vor dem Frei­schalten können Sie sehen, welche Kühl­schränke die Stiftung Warentest geprüft hat. Klicken Sie dazu auf einen der folgenden Links.

  • Test­ergeb­nisse für frei stehende Kühlschränke. Große Kühl­schränke sind beliebt, die Preis- und Notenspanne ist enorm. Die Kosten reichen von 465 bis mehr als 2 000 Euro, die Test­urteile von Sehr gut bis Ausreichend.
  • Test­ergeb­nisse für Einbaukühlschränke. Von den Einbaukühl­schränken in der Daten­bank sind aktuell nur wenige Modelle liefer­bar. Alle sind eher klein mit einer Höhe unter 1,50 Meter.

Sie suchen einen reinen Gefrier­schrank oder eine Gefriertruhe? Die besten Gefriergeräte finden Sie im Gefrierschrank-Test der Stiftung Warentest.

Warum wir auch Ergeb­nisse für ältere Kühlgeräte zeigen

Von den älteren Geräten in der Daten­bank sind nicht mehr alle erhältlich. Das liegt an Modell­wechseln, der Umstellung des Energielabels im Jahr 2021 sowie Liefer­engpässen. Wir stellen Ihnen diese Ergeb­nisse dennoch zur Verfügung, um für den Kauf gebrauchter Kühlgeräte Orientierung zu bieten.

Kalt­lagerfach, No Frost – was braucht ein guter Kühl­schrank?

Viele moderne Kühl­schränke bieten Fächer mit speziellen Temperatur­bereichen. Zum Beispiel das sogenannte Kalt­lagerfach. Darin lagern leicht verderb­liche Lebens­mittel bei Temperaturen um den Gefrier­punkt. Auch in unserer Daten­bank finden Sie Kühlschränke mit Kaltlagerfach.

Ein weiteres hilf­reiches Extra ist die Abtau-Auto­matik, auch No Frost genannt. Sie soll Eiskrusten im Gefrierfach vorbeugen und so das manuelle Abtauen über­flüssig machen. Werden die Eiskrusten nicht abge­taut, steigt der Strom­verbrauch. In unserer Daten­bank finden Sie einige Kühlschränke mit No-Frost.

Kühl­schrank-Beratung für Sie: Für wen diese Zusatz­funk­tionen sinn­voll sind und welche Ausstattung ein guter Kühl­schrank braucht, erklären wir in der kostenlosen Kaufberatung Kühlschrank der Stiftung Warentest.

Unabhängige Kühl­schrank-Tests der Stiftung Warentest

Um auf praxis­nahe Test­urteile zu kommen, kauft die Stiftung Warentest Kühl­schränke und Kühl-Gefrier­kombinationen anonym im Handel ein und unterzieht sie diversen Prüfungen im Labor.

Wir testen unter anderem, wie energieeffizient und leise die Kühl­schränke arbeiten, wie gut sie sich ein- und ausräumen sowie reinigen lassen. Wie reagieren Sie bei Störungen wie Strom­ausfällen oder offen stehenden Türen? Halten Sie die Innen­temperatur bei verschiedenen Raum­temperaturen stabil? Auch das unter­suchen wir.

Kühl-Gefrier­kombis im Test Testergebnisse für 279 Kühlgeräte

Stromsparende Kühl-Gefrier­kombination zahlt sich aus

Ein besonderer Fokus im Kühl-Gefrier­kombinationen-Test der Stiftung Warentest liegt auf dem Strom­verbrauch. Dabei zeigt sich immer wieder: Wer in ein teureres, aber sehr energiespar­sames Gerät investiert, kann lang­fristig güns­tiger wegkommen als mit einem preis­werten, stromhung­rigen Kühl­schrank. Bei stark steigenden Energiepreisen gilt das umso mehr. In der Daten­bank weisen wir die Strom­kosten nicht nur für ein Jahr sondern auch über 15 Jahre aus – und ermöglichen Ihnen so den direkten Kosten­vergleich.

Mehr Strom sparen: Wir haben für Sie zusammengefasst, wie Sie bei Kauf, Küchenplanung und Nutzung Ihres Kühl­schranks Stromkosten sparen können, wie Sie ermitteln, ob sich ein Austausch des alten Kühl­schranks rechnet und was Ihnen das neue Energielabel verrät.

Kühl-Gefrier­kombis im Test Testergebnisse für 279 Kühlgeräte

300

Mehr zum Thema

300 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 16.01.2023 um 10:38 Uhr
Temperaturschwankungen im Kühlschrank

@KapJam: Zunächst einmal sind Schwankungen in einem Gefrierfach bzw. Kühlschrank normal. Diese sollten sich jedoch bei einem auf -18 Grad eingestellten Gefrierfach in einem Toleranzbereich von etwa +/- 25% einpegeln. Schwankungen entstehen u.a. durch Öffnung des Gefrierfaches oder das Einlegen von neuem Gefriergut.
Wichtig ist es hier, die Lufttemperatur von der Temperatur des Gefriergutes zu unterscheiden. Die Lufttemperatur kann sehr viel schneller und in einem größeren Bereich schwanken. Daher werden bei unseren Tests die Thermoelemente in ein so genanntes Thermopaket eingebracht, welches die Eigenschaften eines Lebensmittels simuliert. Unsere Ergebnisse wurden nach Außen übertragen, ohne dass die Tür geöffnet werden muss. Auch beurteilen wir immer einen stationäre Betriebszustand. An dieser Stelle kann nicht beurteilt werden, inwieweit das von Ihnen eingesetztes Messelement vergleichbare Messergebnisse lieferte oder diese von Türöffnungen, Schwankungen wie durch No-Frost Technik gegeben und durch die Lage im Gefrierfach bedingt sein können.
Wenn die Messpakete kurzzeitig eine Temperatur wärmer als -9 Grad erreichen, stufen wir dies als Mangel ein, da ab ca. -9 Grad kälteresistente Bakterien ihre Aktivitäten verstärken können. Dauerhaft sollten die Temperaturen der Messpakete aber im Mittel um die -18 Grad liegen. Bitte beachten Sie auch, dass es im Gefrierfach durchaus kältere und wärmere Zonen gibt. Wir positionieren deshalb mehrere Pakete und prüfen die Einzeltemperaturen.

KapJam am 15.01.2023 um 15:22 Uhr
Temperaturschwankung im Kühlschrank

Sehr geehrte Damen und Herren,
aus reinem Interesse habe ich in meine Kühl- Gefrierkombination einen Temperaturlogger gelegt. Dabei habe ich festgestellt, dass die Temperatur im Gefrierteil in einer gleichmäßigen Kurve alle 6 Stunden von -9 Grad bis -27 Grad schwankt; im Kühlteil von +6 bis -2 (oberstes Fach, 5cm von der Rückwand). Ich frage mich, ob das in Ordnung ist. Wir verhielten sich die Geräte im Test hierbei? Was verbirgt sich hinter dem Testkriterium Temperaturstabilität?
Herzlichen Dank!

Profilbild Stiftung_Warentest am 27.12.2022 um 10:52 Uhr
Kleine Kühlschränke

@neon-grau: In unserem Produktfinder finden Sie noch zwei verfügbare Modelle.
Es gibt einige Gründe dafür, warum kaum noch kleine Kühlschränke hergestellt werden:
1. Nachfrage: Die Nachfrage nach kleinen Kühlschränken ist geringer als die Nachfrage nach größeren Kühlschränken. Daher lohnt es sich für Hersteller möglicherweise nicht, in die Produktion von kleinen Kühlschränken zu investieren.
2. Energieeffizienz: Größere Kühlschränke sind oft energieeffizienter als kleine Kühlschränke, da sie eine größere Fläche haben, um die Kälte zu verteilen. Dies kann dazu beitragen, Energiekosten zu senken.
3. Preis: Kleine Kühlschränke sind oft teurer als größere Kühlschränke im Verhältnis zu ihrer Größe und Kapazität. Daher entscheiden sich viele Kunden möglicherweise für den Kauf eines größeren Kühlschranks, um mehr Platz für ihr Geld zu bekommen.

neon-grau am 26.12.2022 um 22:29 Uhr
Normale Kühlschränke - Fehlanzeige!

5,- Euro ausgegeben, nur um festzustellen, dass hier offenbar nur Kühlschränke für mehr als 6-köpfige Familien getestet werden... Ganz normale Kühlschränke, die unter die Arbeitsplatte passen, werden entweder nicht mehr hergestellt oder hier ignoriert. Absurd!

halsbandschnaepper am 07.12.2022 um 17:30 Uhr
Suffizienz

Also die Stiftung Warentest ist keine Stiftung Ökotest und keine Umweltbehörde.
Es ist die Aufgabe der Stiftung zu beraten und zu testen. Es ist nicht Aufgabe den Kunden vom Konsum abzuhalten etc.