Tipps

Schnell zurück in die Kälte: Lebensmittel, die Sie für einige Zeit aus der Kühlung nehmen, erwärmen sich draußen schnell und müssen dann mit Strom erneut gekühlt werden. Deshalb zügig zurückstellen.

Vorkühlen: Heiße Speisen nicht direkt in die Kühl-Gefrier-Kombi stellen, sondern erst abkühlen lassen. Im Winter am besten auf dem Balkon.

Pfiffig auftauen: Die Kälte von Gefrorenem lässt sich nutzen, wenn Sie Gefriergut schon am Vorabend zum Auftauen ins Kühlfach legen.

Abtauen: Hat Ihr Kühlgerät keine No-Frost-Technik, sollten Sie Reif- und Eisbeläge entfernen, sobald sie dicker als drei Millimeter sind.

Abstauben: Entfernen Sie alle ein bis zwei Jahre auf der Rückseite des Geräts den Staub. Sorgen Sie außerdem immer dafür, dass die Lüftungsschlitze frei und sauber bleiben.

Kontrollieren: Prüfen Sie – insbesondere bei älteren Geräten – ab und zu die Türdichtungen und Scharniere. Am besten funktioniert dies mithilfe einer hineingelegten Taschenlampe: Ist ihr Licht in der dunklen Küche sichtbar, muss repariert werden.

Vor dem Kauf: Unser Test kann keine so subjektiven Kriterien wie das Aussehen berücksichtigen. Deshalb die Kombis im Geschäft anschauen und auch im Hinblick auf die Inneneinrichtung ausprobieren, ob sie Ihre Anforderungen optimal erfüllen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 819 Nutzer finden das hilfreich.